CWS en route – Die „Franzosen“ der 8. Klasse zu Besuch in Chemillé

Endlich war es soweit – nach langer Vorbereitung startete der erste offizielle Schüleraustausch zwischen der Conrad-Weiser-Schule Aspach und der französischen Partnerschule St. Joseph in Chemillé.

Acht Schüler und zwei Lehrerinnen verbrachten 4 wunderbare Tage in Frankreich und genossen die französische Gastfreundschaft.

Es gab viel zu entdecken: die französische Küche, das Meer, das französische Schulsystem, die Stadt Angers…. Auf dem Hinweg war Zeit für eine Stippvisite im Straßburger Münster, auf dem Rückweg stand als großes Highlight der Eiffelturm auf dem Programm.

Alle Schülerinnen und Schüler verbrachten Zeit in Gastfamilien, konnten ihr Französisch unter Beweis stellen und manches Wort dazulernen.

Unser herzlicher Dank gilt den Gemeinden Aspach und Chemillé und den jeweiligen Partnerschaftsvereinen für die große Unterstützung.

Hier finden Sie einen ausführlichen Reisebericht

 

Schüleraustausch Chemillé-Aspach 2019

Vendredi, le 10 mai 2019

Am Morgen sind wir vom Backnanger Bahnhof nach Stuttgart gefahren und dort in den Zug nach Straßburg gestiegen.

In Straßburg haben wir das Münster besichtigt und uns danach in kleine Gruppen aufgeteilt. So konnten wir einen Teil der Stadt sehen und uns Kleinigkeiten kaufen. Das war super toll!

Die Ankunft in Chemillé war super aufregend, da wir in unsere Familien gegangen sind.

Am Abend haben wir in unseren Familien gegessen.

Arjan und Melissa

Le week-end

Das Wochenende verbrachten die Schülerinnen und Schüler allein in ihren Gastfamilien. Jede Familie hatte für ihr Gastkind ein tolles Programm vorgesehen, so dass kein Heimweh aufkommen konnte.

Es gab Ausflüge ans Meer und in den Freizeitpark, Brettspiele und ein Rockkonzert in Paris!

Und mit Französisch, Deutsch, Englisch und Händen und Füßen klappte auch die Verständigung bestens.

Nervös war nur Frau Reich, die auf Nachricht von den Schülern wartete und nichts hörte. Pas de nouvelles - bonnes nouvelles (Keine Nachrichten sind gute Nachrichten).

Hanna Reich

 

Lundi, le 13 mai 2019

Wir sind am Morgen in die Schule unserer Austauschschüler gefahren und haben eine Schulbesichtigung gemacht.

Danach sind wir in eine Schokoladenfabrik gefahren. Dort durften wir Schokolade testen.

Dann sind wir zurück zur Schule und haben zusammen mit unseren Austauschschülern in der Schulküche zu Mittag gegessen.

Am Nachmittag waren wir zu einer Orchesterprobe eingeladen und dann sind wir mit unseren Austauschschülern mit in den Unterricht.

Dieser Tag hat uns alle glücklich gemacht, wir haben neue Freunde gefunden und getroffen.

Am Abend haben wir noch Zeit mit unseren Familien verbracht.

Die Schüler und alle Menschen in Chemillé waren sehr freundlich und wir haben uns alle wohl gefühlt.

Iva und Melisa

 

Mardi, le 14 mai 2019

Am Dienstag haben wir uns morgens in der Schule getroffen und dann sind wir in einen botanischen Erlebnispark gefahren: Terra Botanica in Angers. Dort haben wir den Vormittag zusammen mit unseren Austauschpartnern verbracht und am Mittag haben wir ein pique-nique gemacht.

Danach sind wir ins Zentrum von Angers gefahren und haben in Teams ein bisschen geshoppt.

Abends waren wir wieder bei unseren Familien.

Darian

Mercredi, le 15 mai 2019

Der Abschied war sehr emotional, es fiel uns schwer die Familien zu verlassen, wo man sich doch schon so an sie gewöhnt hatte.

Wir sind morgens von Chemillé nach Paris gefahren. Die Stimmung wurde besser und die Aufregung stieg.

In Paris haben wir bereits aus der Métro den Eiffelturm erblickt.

Am Trocadéro stiegen wir aus der Métro aus, nach einigen Stufen hatten wir eine atemberaubende Sicht auf den Eiffelturm. Nach unzähligen Fotos und vielen verscheuchten Eiffelturm-Model-Verkäufern ging es weiter auf eine Wiese mit Blick (natürlich) auf den Eiffelturm.

Wir haben ein Picknick gemacht und danach den Eiffelturm bestiegen. Wir haben viele Fotos gemacht, daraufhin ging es nach Hause.

Kevin und Zora

 

Der Käse bei den Franzosen sieht nicht sehr appetitlich aus, aber er schmeckt sehr lecker!

Melissa

 

Uns hat besonders gut gefallen, dass die Familien so nett waren und dass neue Freundschaften entstanden sind.

Wir wünschen uns, dass wir noch einmal die Gelegenheit haben werden, nach Frankreich zu gehen und alles noch einmal zu erleben.

Jeder sollte die Gelegenheit nutzen, nach Frankreich zu gehen!

Iva und Melisa

 

Es war etwas schwer, direkt in die Familien zu gehen. Aber es war machbar und toll. Ales wir uns von den Familien verabschiedet haben, waren alle sehr traurig.

Arjan

 

 Chemillé war mega gut und die Familie war sehr cool.

Ich wäre am Liebsten länger geblieben und ich hoffe sehr, dass wir uns wieder treffen!

Was auch cool war, war das Abendessen. Es gab Fleisch, das innen sehr blutig war. Es sah nicht sehr lecker aus, aber es hat gut geschmeckt.

Ich hoffe, wir können im nächsten Schuljahr nochmal mitgehen und in den gleichen Familien wohnen. Das wäre mega.

Darian

 

 

 

 

 

Ein freundschaftlicher Besuch

Am Sonntag, den 3. Juni war es wieder so weit, unsere holländischen Gastschüler kamen uns besuchen. Gespannt warteten wir mit Herrn Seiter an der Mörikeschule in Backnang auf die Ankunft unserer 15 Gastschülerinnen und Schülern so wie die beiden Lehrer. Der Empfang war herzlich und schon bald waren wir alle gut in unseren Gastfamilien untergebracht.

Am Montagmorgen trafen wir uns an der Mörikeschule und lernten und spielerisch in verschieden Aufgaben besser kennen. Am Nachmittag gingen wir bei sehr heißem Wetter nach Winnenden zum Adventuregolf. Den Abend verbrachten wir mit unseren Austauschschülern im Freien.

Am Dienstag arbeiteten wir vormittags mit den Ipads und gestalteten Präsentationen. Wir beschäftigten uns vor allem mit Vorurteilen und dem Vergleich der beiden Länder. Am Nachmittag absolvierten wir ein Tauschspiel in Backnang, mit einem Gummibärchenpäckchen mussten wir uns auf den Weg machen und möglichst viel dafür eintauschen, es war ein spaßiger und teils erfolgreicher Nachmittag.

Am Mittwoch besuchten wir die SG Sonnenhof Großaspach, bekamen eine Stadionführung und duften auf dem Trainingsplatz Fußball spielen. Am Nachmittag gingen die meisten Austauschpärchen ins Freibad.

Den Donnerstag verbrachten wir in Stuttgart. Zunächst besuchten wir das Daimlermuseum und durften anschließend in Kleingruppen durch die Stadt ziehen. Shopping, Essen und Ausruhen standen im Mittelpunkt.

Freitags schlossen wir die Arbeit an unseren Präsentationen ab und bereiteten die Abschiedsfeier vor. Um 17 Uhr kamen unsere Eltern und Freunde zur Abschiedsfeier. Wir führten die Präsentationen vor und grillten.

Leider war die Woche viel zu schnell vorbei, am Samstag verabschiedeten wir unter Tränen unsere neuen Freunde und freuen uns schon auf das Wiedersehen im September.

Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 – 8

 

 

 

Schüleraustauch 2018: Widersehen mit Freunden in Middelharnis

Nach einer fast zwölfstündigen Fahrt kamen wir um die Mittagszeit in Middelharnis an und wurden an der Partnerschule freundlich von unseren Gasteltern empfangen. Den Sonntag verbrachten wir mit unseren Familien und Austauschpartnern.

Am Montagvormittag lernten wir die niederländische Schule und die Schülerinnen und Schüler kennen. Den Nachmittag verbrachten wir mit Fußball, Tauziehen und Rugby auf dem schuleigenen Sportplatz.

Der Besuch einer Windmühle in Middelharnis stand am Dienstagvormittag auf dem Programm, wir durften sogar bis unters Dach hochsteigen. Anschließend machten wir eine Tour durch die Stadt und mussten Bilder vor verschiedenen Sehenswürdigkeiten machen. Nachmittags fuhren wir gemeinsam mit unseren Gasteltern und den Lehrern an den Strand. Alle hatten trotz starkem Wind sehr viel Spaß, für manche Schülerinnen war es der erste Strandbesuch überhaupt.

Für den Mittwoch hatten sich die Lehrer verschieden Unterrichtssituationen überlegt. In Englisch spielten wir „was würdest du eher?“ in Geografie lernten wir einiges über die Deiche und in Holländisch übten wir die Aussprache schwieriger Wörter. Nachmittags wurden verschiedene Brett- und Kartenspiele angeboten, die wir ausprobieren durften.

Donnerstags stand der Besuch in Rotterdam an. Wir hatten viel Freizeit für Shopping und Essen, mussten aber auch Bilder von berühmten Sehenswürdigkeiten machen, am Nachmittag machten wir noch eine Bootstour durch die Stadt.

Am Freitag hatten wir vier Stunden Kunst. Aus Abfällen gestalteten wir Kunstwerke, lernten etwas über den Dadaismus und erstellten eigene Collagen. Am frühen Abend fuhren wir wieder zurück.

Insgesamt war es eine sehr schöne Woche, ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an Herrn Heckelmann und Herrn Seiter für die Betreuung.

Justin Klasse 7a

 

Frankreichaustausch


Seit 20 Jahren besteht zwischen Aspach und der Gemeinde Chemillé-en-Anjou eine Partnerschaft. Zum Jubiläum im Sommer 2017 wurde die Freundschaft zwischen den beiden Gemeinden feierlich bestätigt.
Die Französisch-Schüler der CWS beteiligten sich bei den Feierlichkeiten mit Liedern und Gedichten. Im Gegenzug erhielten sie eine kunstvoll gestaltete Puppenbühne mit Figuren.
In diesem Schuljahr sollen Kontakte zu den Schulen der Partnergemeinde Chemilé-en-Anjou geknüpft werden, damit unsere Französisch-Schüler ausgiebig Gelegenheit bekommen, ihre neu erworbenen Sprachkenntnisse anzuwenden.


Hier ein Text auf der Hompage der Gemeinde über die Feierlichkeiten zum 20 Jährigen Bestehen der Partnerschaft.
Und hier - ebenfalls auf der Seite der Gemeinde - eine Bildreihe zur Feierlichkeit.
Und das sagt die BKZ über die Partnerschaft.



Seite 1 von 2

Conrad-Weiser-Schule Aspach

Gemeinschaftsschule
Hermann-Schadt-Straße 17
71546 Aspach
Telefon: 07191/20313
Fax: 07191/20007
E-Mail: info@cws-aspach.de

Wir setzen Cookies ein. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.